Couchbesetzer & co. Gnadenhof e.V

Wie geht es Laila?


Die Wunde verheilt im Eiltempo. Laila fühlt sich sehr wohl. Beim Teilfäden ziehen, war Laila etwas grantig, dass kennt man von ihr nicht. Sie möchte zwar mit den anderen Toben, aber das wird noch ein bischen dauern.



So, ein kleines Update zu Laila.


Die Drainage wurde gezogen. Die Wundnaht sieht gut aus, ist nicht entzündet. Laila war super Tapfer beim Drainage ziehen. Die nächste Kontrolle wird dann am Montag erfolgen.



Es ist vollbracht!


Gestern war der OP-Termin von Layla, um 13:15 ging es los. Bis da war alles offen, man wusste leider nicht genau wie tief der Tumor ging und ob es wirklich machbar ist… Die Stunden schlichen dahin und wir saßen alle wie auf heißen Kohlen. Ihre Paten Marcello Cello Fiebig und Yvonne Linders waren auch grad auf „Urlaub“ hier, wie man auf den Bildern sehen kann, war es dann doch eher ein Arbeitseinsatz. Nochmal mega Danke für euren Besuch und Hilfe. 16 Uhr konnten wir dann endlich anrufen und bekamen die erlösende Nachricht, alles ok, Tumor entfernt und sie hat es gut überstanden. Wie großflächig es ist, kann man auf dem ersten Bild gut sehen. Leider war er sehr groß, so dass großzügig Gewebe entfernt werden musste, wir hoffen dass wirklich alles entfernt werden konnte und die Sache jetzt zum Stillstand kommt. Nach einer recht bescheidenen Nacht, war sie aber heute Früh recht „fit“ und hat erst einmal gut Gefrühstückt. Morgen (Samstag) werden wir zur Kontrolle und eventuell, wenn alles gut ist, schon die Dränage ziehen lassen.



Laila kann am 04.10.2018 operiert werden


Wir freuen uns, euch eine positive Rückmeldung geben zu können. Dank der großzügigen Spende von Bianca Drenske und Hans Jürgen Rubin, kann die OP von Laila durchgeführt werden. Was dann im Nachhinein noch für Folgekosten entstehen werden, ist unklar.. Die OP wird am 04.10.2018 statt finden. Wir werden euch über den Ausgang natürlich umgehend Informieren.


Unsere kleine Laila muss unters Messer :-(


Laila hat seit geraumer Zeit eine kleine Erhebung am Rücken. Der Tierarzt fand es eher unbedenklich, da kein weiterer Wachstum dieser Schwellung oder andere Beeinträchtigungen des Tieres vorlagen. Nun ist es so, dass diese Schwellung, in einem kleinen Zeitraum, erheblich gewachsen ist. Dieses veranlasste uns, eine Biopsie der Schwellung machen zu lassen. Die Ergebnisse der Biopsie ergaben zwar, das es keine bösartigen Krebszellen gibt, aber dennoch, durch das weiter heranwachsen des Tumors, eine OP unumgänglich sei. Eine OP gibt es natürlich nicht umsonst, darum an diese Stelle eine Bitte um Unterstützung für die OP Kosten. Gerne könnt ihr auch die Spende direkt zum Tierarzt überweisen. Sprecht uns an und wir geben euch die Daten durch. Bisher ist der Kostenumfang noch nicht geklärt. Wir halten euch aber auf dem Laufenden und teilen euch diese noch mit. Wir bedanken uns schon im Vorraus, für eure Unterstützung.